< Alle Themen
Print

Contenterstellung im CMS

ALLGEMEINES

Hier erfährst du, wie du ein gerade erstelltes System mit dem entsprechenden Content hinterlegst, sodass den Usern am Ende die Speisekarte des Gastronomen im Userinterface angezeigt wird und sie über diese bestellen können.

Die Namen der eingefügten Produkte erscheinen beim Bestellvorgang außerdem im Barkeeperinterface. Dort allerdings z.B. ohne Bild und Oberkategorie. Achte deshalb darauf, dass sich die Namen der einzelnen Produkte immer unterscheiden und so später vom Personal eindeutig zugeordnet werden können.

Zugriff auf das jeweilige CMS erhältst du über das Onboarding-Objekt in Salesforce unter dem Reiter „System Links“. Nutze zum Log-in den „administrator“-Benutzer, um auf alle Funktionen zugreifen zu können.

Alle Änderungen, die im CMS vorgenommen und gespeichert werden, müssen anschließend bestätigt werden, um sie im Userinterface sichtbar zu machen. Den entsprechenden Link findest du in Salesforce an gleicher Stelle wie den Zugang zum CMS bei „Refresh URL“. Erst wenn dieser Link geladen wurde, übernimmt das System die vorgenommenen Änderungen in das Userinterface.

KATEGORIEN

Öffnest du das CMS zum ersten Mal findest du unter der Hauptkategorie „Speisekarte“ (immer gleich), standartmäßig die beiden Oberkategorien „Getränke“ und „Speisen. Unterkategorien und Produkte sind noch nicht vorhanden.

Um die Namen der Kategorien anzupassen oder diese komplett zu löschen (z.B., wenn es nur Getränke gibt), bewegst du deine Maus über den Namen der jeweiligen Kategorie und klickst dann auf „Edit“. Hier kannst du den Namen der Kategorie ändern.

Wichtig: Achte generell darauf, dass du jedes Mal einen eindeutigen internen Code vergibst, der am besten dem Titel der Kategorie entspricht. Ist ein Code einmal vergeben kann er nicht ein zweites Mal verwendet werden. Willst du die Kategorie löschen, wechselst du einfach in den vierten Reiter „Delete“ und folgst den Anweisungen. Der Löschvorgang funktioniert immer auf die gleiche Art und Weise, kann also bei Produkten ebenfalls so angewendet werden.

Neue Kategorie anlegen

Um nun mit der Erstellung des Contents zu beginnen, legst du z.B. unter der Oberkategorie „Getränke“ eine neue Unterkategorie an (bspw. Cocktails, vgl. Abb. 1). Bewege deine Maus dazu wieder über die Oberkategorie, also „Getränke“ und klicke auf „New“. Gleiches gilt, wenn du eine neue Oberkategorie anlegen willst. In diesem Fall müsstest du bei der Hauptkategorie „Speisekarte“ auf „New“ klicken.

Wer die Schaltfläche „New“ betätigt, dem wird folgende Ansicht angezeigt:

Unter „Titel“ gilt es hier den Anzeigenamen der Kategorie, so wie er in der Nutzeroberfläche auch angezeigt werden soll, einzutragen. Mit „Name“ ist die systeminterne Kennung der Kategorie gemeint. Diese darf keine Sonderzeichen (abgesehen von Bindestrichen) und nur Kleinbuchstaben enthalten. Der Name wird allerdings automatisch vorgeschlagen und kann optional noch abgewandelt werden.

Sobald die Angaben bestätigt wurden, wirst du wie bereits oben erwähnt noch gebeten, einen Einzelwortcode für die Bezeichnung innerhalb der Datenbanken zu vergeben. Hier ergibt es Sinn, die gleiche Bezeichnung wie schon für den Namen zu wählen.

Wenn auch das geschafft ist, kannst du die neue Kategorie entweder als Entwurf speichern („Save + Keep unpublished“) oder sie direkt mit der nächsten Aktualisierung des Refresh-Links veröffentlichen („Publish“).

Die neue Kategorie erscheint nun auch im Organigramm auf der Hauptseite des CMS, wie im Beispiel rechts („test“ als Oberkategorie).

PRODUKTEINTRAG

Produkteinträge lassen sich ausschließlich innerhalb einer Unterkategorie erstellen. Wenn du Ober- und Unterkategorie bereits erstellt hast, gehst du rechts neben dem Eintrag der betreffenden Unterkategorie auf „New


Zunächst gilt es wieder einen Titel sowie einen systeminternen Namen für das Produkt zu vergeben, ähnlich wie schon bei den Kategorien. Unter der Überschrift „Template“ kannst du zwischen „product“ und „product with variantes“ wählen. Letzteres ist vor allem für Produkte im Menü oder mit verschiedenen Wahlmöglichkeiten. Auf Grund der etwas höheren Komplexität gibt es für diese Variante einen extra Guide. Hier erfährst du wie ein normales Produkt erstellt wird.

Nach erfolgreicher Eingabe und Speicherung von Titel und Namen öffnet sich die Content-Maske:

Zusammenfassung
Hier kannst du einen kurzen Informationstext über das Produkt hinzufügen, z.B. welche Beilagen zu einem Gericht gereicht werden. Der hinterlegte Text ist für den Nutzer im Userinterface direkt unter dem Produktnamen sichtbar.

Volumen

Hier kannst du eine beliebige, aber kurze Zeichenfolge eingegeben, die z.B. eine Menge (0,2 Liter) angibt. Bitte hier auch die betreffende Einheit angeben, da der Text genauso in der Nutzeroberfläche angezeigt wird, wie er hier eingegeben wird.

Preis
Gib eine einfache Dezimalzahl (1,99) ein, damit in der Nutzeroberfläche der Preis in Euro ausgegeben wird. (Erstellst du z.B. ein rumänisches System, wird die Währung automatisch geändert.)

Steuersätze
Du kannst für jedes angelegte Produkt einen unterschiedlichen Steuersatz festlegen, dieser erscheint dann auf dem generierten CSV-Export. Dabei sollten Getränke immer den Steuersatz von 19% und Speisen den von 7% haben. Ein korrektes Anlegen der Steuersätze ist enorm wichtig, damit die Abrechnung beim Gastronomen reibungslos funktioniert.

Logo
Hier kannst du das Vorschaubild einfügen, welches dem Nutzer in der Produktliste links neben dem Produkttitel angezeigt wird. Beim Upload ist darauf zu achten, dass die ausgewählte Datei quadratisch ist, damit das Bild dann in der Nutzeroberfläche nicht verzerrt aussieht. Du kannst auf eine große Menge an Stockbildern aus unserer unternehmensinternen Bibliothek zurückgreifen. Diese befindet sich unter: Sales und Business Development – Key Account Management -> 01_OPERATIV -> CONTENT MANAGEMENT -> Stock Bilder. In den Ordnern Getränke und Speisen, findest du lizensierte bereits geschnittene Fotos, welche du direkt verwenden kannst.

Findest du kein geeignetes Bild kannst du unter https://www.shutterstock.com/ suchen und anschließend die Seriennummer des Bildes unter Angabe eines entsprechenden Namens in folgendes Dokument kopieren:

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1DKF4dseQUZG5zT-pBv8_0X5HNjFjyeVpp_7fLGYCPS8/edit#gid=0

Gib Benedikt Pilz Bescheid, wenn du alle Bilder rausgesucht hast.

Bedecken
Dieses Bild sticht dem Nutzer später als erstes ins Auge, wenn er „mehr Informationen“ auswählt. Hier gibt es keinerlei Beschränkungen bzgl. des Formates. Es sollte allerdings nicht hochkant gewählt werden, um weiße Ränder an den Seiten zu vermeiden.

Zutaten
Gib hier einen beliebigen Text ein, in dem du z.B. Zutaten oder Allergene auflisten kannst.

Images
Hier kannst du beliebig viele weitere Produktbilder hochladen, die später mit einem Wisch nach links für den Nutzer sichtbar sind. Diese Funktion, sowie das Hinzufügen von Marken werden erst dann relevant, wenn wir den Auftrag erhalten haben ein bestimmtest Produkt zu branden. Für alle Branding-Optionen gibt es einen extra Guide.

Zusätze
Als letzte Option findest du noch den Reiter Zusätze. Die gleiche Funktion findest du ebenfalls auf der Startseite als untersten Reiter. Legst du einen Zusatz, wie z.B. „ohne Eis“ dort an ist er „global“ verfügbar wird er direkt beim Produkt erstellt, kann er nicht für weiter Produkte erstellt werden und müsste in diesem Fall für jedes Produkt neu angelegt werden. Um den Zusatz zu einem Produkt hinzuzufügen muss in jedem Fall auf „Add New“ geklickt werden. Setzt du nun ein Häkchen bei „Bestehen?“ kannst du aus den global-angelegten Zusätzen wählen. Willst du einen neuen Zusatz erstellen musst du lediglich den „Title“ und den „Preis“ angeben, sowie ein „Logo“ festlegen. Der Preis kann hier auch null oder Minuswerte annehmen.

PUBLISH / UNPUBLISH UND MOVE

Rechts neben einer Kategorie oder einem Produkteintrag im CMS kannst du Einträge jederzeit in der Nutzeroberfläche verbergen, oder wieder veröffentlichen, beispielsweise, wenn dem Kunden ein Produkt ausgeht oder sich die Karte ändert. (Bitte lösche oder überschreibe bei einer Änderung der Karte nicht die alten Produkte. Wir benötigen Sie zur Datenauswertung.)

Wähle „Unpub“ um Einträge zu verbergen, und „Pub“ um verborgene Einträge wieder sichtbar zu machen. Verborgene Einträge werden im CMS durchgestrichen dargestellt.

Willst du die Produkte oder Kategorien im Nachhinein anders anordnen, klicke auf „Move“, um sie in die jeweilige Position zu ziehen. Achte darauf, dass das jeweilige Objekt nur innerhalb der gleichen Hirachieebene verschoben werden kann. Eine Oberkategorie kann bspw. nicht zur Unterkategorie werden und umgekehrt.

Weiter CMS – Komplexe Produkte
Inhaltsverzeichnis