Wie können wir helfen?
< Alle Themen
Drucken

Guide: Erstellung von Commercial Produkten

In diesem Guide erfährst du, wie uns aufgetragene Werbekampagnen mit Hilfe des CMS umgesetzt werden können. Dabei gibt es drei wesentliche Produkte, durch die ein Getränk oder eine Speise auf der Bestelloberfläche des Nutzers besonders dargestellt werden kann:

Das „Interstitial“ (eine Werbeschaltung im System), „positioning“ (die gezielte Platzierung von Produkten innerhalb der Karte) und „branding“ (die Darstellung des Logos unter dem Produkt, sowie Ersetzten des Getränkenamens durch den Markennamen).

Alle Änderungen, die im CMS vorgenommen und gespeichert werden, müssen anschließend bestätigt werden, um sie im Userinterface sichtbar zu machen.

Den entsprechenden Link findest du in Salesforce an gleicher Stelle wie den Zugang zum CMS bei „Refresh URL“. Erst wenn dieser Link geladen wurde, übernimmt das System die vorgenommenen Änderungen in das Userinterface.

INTERSTITIAL

Das sogenannte „Interstitial“, bezeichnet eine Werbefläche in Form eines Bildes oder Kurzfilmes, die angezeigt wird, bevor der Nutzer auf die eigentliche Bestelloberfläche gelangt. Sie kann nach einer kurzen Ladezeit über ein Kreuz in der rechten oberen Ecke geschlossen werden.Ebenfalls gibt es die Möglichkeit das „Interstitial“ nach der Bestellaufgabe anzuzeigen.

Anlegen im CMS

Um ein „Interstitial“ im CMS zu erstellen, musst du zunächst deine Maus in der Hauptübersicht über den Reiter „Advertising“ bewegen. Du bekommst die gleichen Funktionen angezeigt, wie bei der Erstellung eines Produktes.

Klicke nun auf „New“ um ein neues „Interstitial“ anzulegen. Gib zunächst einen Namen für das „Interstitial“ ein und klicke anschließend auf „Save“. In der sich öffnenden Content Maske, kannst du unter Startbanner ein Bild hochladen, welches anschließend vor dem System angezeigt wird, unter Bestellbanner eines, dass nach Aufgabe einer Bestellung zu sehen ist.

Über die Felder „Starten am“ und „Enden am“ kannst du automatisieren, wie lange die Kampagne laufen soll. In den vier weiteren Felder musst du keine Angaben machen, da diese Funktionen noch in Arbeit sind.

Bevor du mit einem Klick auf „Publish“ alles speicherst und zur Anzeige freigibst, kannst du unter „Link“ eine URL hinterlegen auf die der Nutzer gelangt, sollte er auf das Interstitial klicken.

POSITIONING

Die Positionierung eines beworbenen Produkts erfolgt immer innerhalb der Unterkategorie „Empfehlungen“, welche sich wiederum unter der ersten Oberkategorie befindet. Ein Nutzer sieht daher auf der Bestelloberfläche stehts als erstes die positionierten Produkte.

Wenn die Unterkategorie „Empfehlungen“ noch nicht erstellt wurde, so muss sie zunächst wie hier: https://so-use.de/de/knowledge-base/contenterstellung/contenterstellung-im-cms/ beschrieben angelegt und anschließend über die „move“-Funktion an oberste Stelle verschoben werden.

Anschließend werden die gewünschten Produkte, samt Markenname und branding (siehe „BRANDING“) unter der Kategorie erstellt. Das Produkt taucht somit zweimal in der Karte auf!

BRANDING

Ein gebrandetes Produkt ist meist an drei Eigenschaften zu erkennen. Das Markenlogo des Produkts wird unter dem Produktbild platziert, der Markenname taucht zwingend im Produktname auf (z.B. Absolut Red Bull, statt Vodka-Energy) und die Detailansicht wird mit verschiedenen zusätzlichen Bildern und Grafiken, sowie Werbetexten ausgeschmückt.

Um diese Eigenschaften im CMS umzusetzen, muss zunächst die jeweilige Marke angelegt werden. Gehe dazu in der Hauptübersicht auf den Reiter Marken und klicke auf „New“. Gib den Namen der Marke ein und klicke anschließend auf „Save“. In der Content Maske vergibst du den Markennamen nochmals als „Code“ und lädst anschließend das jeweilige Logo hoch. Versuche möglichst mit svg- oder png-Grafiken zu arbeiten. Drücke anschließend „Puplish“ um deine Änderungen sichtbar zu machen.

Nun wechselst du in das zu brandende Produkt. Hier findest du das Feld „Marken“. Wähle in dem Dropdown die von dir erstellte Marke aus und füge Sie mit einem Klick hinzu. Wenn du die Änderungen gespeichert hast, findest du nun im Userinterface das Logo unter dem entsprechenden Produkt.

Ändere nun auch den Namen des Produktes, sodass die Marke im Namen enthalten ist. Dies gilt vor allem für Cocktails und Longdrinks. Bei Cocktails mit bekannten Eigennamen, wie Cuba Libre oder Sex on the Beach musst der Name nicht angepasst werden.

Um das „Branding“ zu komplettieren fügst du unter „images“ weitere Bilder zum Produkt oder der Marke hinzu. Hier können mehrere Bilder hinterlegt und die Reihenfolge auch im Nachhinein noch angepasst werden. Füge abschließend unter „Zutaten“ einen Werbetext hinzu, falls vorhanden.

Speichere deine Änderungen über den Button „Publish“ und kontrolliere das Ergebnis anschließend im Userinterface.

Zurück Daten einer Location einpflegen
Weiter Markenabfrage
Inhaltsverzeichnis