Wie können wir helfen?
< Alle Themen
Drucken

Übergabe Content an externes Team

Allgemein

Hier erfährst du, wie der zu erstellende Content an das externe Content Team im Optimalfall übergeben werden sollte, sodass wir im Output nur noch einen Qualitätscheck durchführen müssen.

Ablauf

Zunächst muss das System erstellt, sowie alle Daten der Location über das „Data (JSON)“ Feld hinterlegt werden. Wenn du mit diesen Schritten noch nicht vertraut bist, dann schau dir bitte die beiden Artikel in der Kategorie Systemerstellung an und arbeite diese sorgfältig durch.

Wenn das System erstellt wurde, sowie alle Daten im JSON hinterlegt wurden müssen folgende Daten und Dokumente vorhanden sein, damit wir diese an das externe Team übergeben können.

  • Systemlinks –> diese findest du in Salesforce unter dem jeweiligen Onboarding Objekt
  • Speise- und Getränkekarten –> diese findest du in in dem Ordner Locations_Cloud unter dem Namen der jeweiligen Location
    Wichtig: Falls die Einträge in der Getränke- oder Speisekarte nicht kopierbar sind, versuche über das Tool Horland OcrPdf, diese kopierbar zu machen. Dies ist eine Freeware, welche man sich einfach aus dem Internet herunterladen kann. Wenn du dazu Fragen hast, wende dich an Marius.
  • Produktbilder (falls vorhanden) –> diese findest du in in dem Ordner Locations_Cloud unter dem Namen der jeweiligen Location
  • zusätzliches Dokument, indem kompliziertere Einträge in der Speise- und Getränkekarte genauer erklärt werden. Darauf wird im nächsten Punkt genauer eingegangen.

Erstellung zusätzliches Dokument

Da das externe Team kein deutsch spricht, ist es notwendig ein separates Dokument zu erstellen, damit bei der Erstellung des Contents Fehler vermieden werden können. Außerdem dient es uns bei der Qualitätskontrolle zum Abgleich des Contents mit unseren Vorstellungen. In diesem Dokument sollen vor allem komplizierte Einträge aus einer Speisekarte- und Getränkekarte genauer erläutert werden. Dies sind vor allem Produktvarianten bzw. Zusätze. Prinzipiell sollte deswegen die Speise- und Getränkekarte einmal durchgearbeitet werden und diese Einträge identifiziert und durchgedacht werden, sodass ein einheitliches Bild entsteht.
Dabei haben wir uns mit dem externen Team geeinigt, dass wir bei Google Tabellen (Spreadsheets) ein Dokument erstellen und den Ansprechpartner des externen Teams dafür freigeben.

Grundsätzlich wird dieses Dokument auf englischer Sprache verfasst und beinhaltet 2 Tabellenblätter (Tabellenblat 1: notes Tabellenblatt 2: pictures and tables)

Schau dir während du die folgenden Zeilen liest, parallel das erstellte Dokument der Wilden Matilde an, um alles besser nachvollziehen zu können. Nachfolgend findest du den Link zum Dokument der Wilden Matilde:

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1il3kl130346IAkiWeSzTRAF9SYmy9xiNX8-kzsU4D-w/edit#gid=460427584

Tabellenblatt notes:

1. Benenne das Dokument nach dem Outlet Namen
2. Erstelle eine Zeile „In General“ unter der du alle generellen Informationen schreibst. Dies kann z.B. sein, dass der Gastronom alle Bilder zur Verfügung gestellt hat.
3. Lege zwei Tabellen unter „notes“ an, eine für Speisen und eine für Getränke.
4. Die Spalten der Tabellen sollten folgendermaßen strukturiert sein:
Für Speisen:
product name/summary-description/complex product?/Reason why/product variation 1/product variation n/ Addons/ ingredients

Für Getränke:
product name/summary-description/complex product?/Reason why/volume 1/volume n/ product variation1/product variation n/ Addons/ingredients

4. Arbeite die Speise- und Getränkekarte des Gastronomen durch und such die Einträge raus, die Produktvariationen; Addons oder zusätzliche Informationen erhalten und füge diese in die oben gezeigte Struktur der beiden Tabelle ein.

Tabellenblatt pictures and tables:

Dort sollte ein Screenshot abgebildet sein, welcher sowohl für die Speise- als auch für die Getränkekarte erstellt wird und die Kategorie, das Produkt, sowie die Zusammenfassung des Produkts zeigt. Da bei den meisten Karten die Struktur gleich bleibt, sind die Screenshots für das externe Team ein wichtiger Hinweis, wo sie welche Daten im CMS eingeben sollen.

Falls eine Karte viele Kategorien hat, empfiehlt es sich meherer Oberkategorien anzulegen. z.B. Oberkategorie „Cocktails“ und dazu die Unterkategorien „Classics“, „Gin Cocktails“, etc.
Dazu sollte eine Tabelle erstellt werden, die zeigt welche Unterkategorien, welcher Oberkategorie zugeordnet sind. Nenne die beiden Spalten topcategory und subcategory und ordne den Oberkategorien, die Unterkategorien zu.

Wenn du damit fertig bist, gib bitte Marius für das Dokument frei und teile ihm via Teams mit, dass alle Dokumente vollständig sind und an das externe Team verschickt werden können.



Zurück Markenabfrage
Weiter Vorgehensweise Paymenttermin
Inhaltsverzeichnis