Zu den Hauptinhalten springen
TRIFF UNS AUF DER INTERNORGA IN HALLE A3, STAND 419
Alle Artikel selfordering

Selfordering bei Veranstaltungen und mehr

Die Feiertage stehen vor der Tür, und mit ihnen kommen die erwarteten Weihnachtsfeiern und festlichen Veranstaltungen. Doch während wir uns auf das Feiern freuen, können Organisatoren und Gastgeber von Veranstaltungen oft mit Herausforderungen wie langem Personalmangel, Zeitknappheit und der Organisation von Bestellungen für eine Vielzahl von Gästen konfrontiert werden. Zum Glück gibt es inzwischen digitale Lösungen. In diesem Blog erfährst du, wie du Selfordering in der Weihnachtszeit für dich nutzen kannst.

Selfordering bei Veranstaltungen und Events

Da du diesen Blog liest, ist dir Selfordering natürlich ein Begriff. Falls nicht, hier eine kurze Zusammenfassung: Selfordering bezeichnet den Prozess, bei dem deine Gäste über ein Smartphone oder ein Tablet bestellen und bezahlen können. Die Bestellung wird automatisch im Kassensystem verbucht und entweder vom Personal serviert oder an der Theke abgeholt. Dadurch spart sich das Personal viele Laufwege und Kassiervorgänge.

Veranstaltungen mit wenig Personal

Als Gastronom möchtest du sicherstellen, dass deine Veranstaltungen reibungslos ablaufen. Doch was passiert, wenn das Personal knapp ist? Krankheitsausfälle und genereller Personalmangel können dazu führen, dass manche Veranstaltungen ins Wasser fallen könnten. Durch den Einsatz von Selfordering minimierst du dein Risiko auf das Mindestmaß, da du deutlich weniger Personal pro Event benötigst.

Ein großer Vorteil von Veranstaltungen ist, dass deine Gäste oft eine homogene Gruppe bilden, wie beispielsweise bei Firmen-Weihnachtsfeiern. Deine Gäste kennen sich untereinander und erscheinen meist zur gleichen Zeit. Dies ist ein riesiger Vorteil, denn nun kannst du deine Gäste auf leichte Weise für deine Zwecke auf das Bestellsystem briefen, in etwa so:

“Liebe Gäste, vielen Dank, dass ihr uns auch dieses Jahr wieder besucht! Heute haben wir etwas Neues eingeführt. Auf euren Tischen findet ihr einen QR-Code. Über diesen könnt ihr ganz einfach mit eurem Smartphone eure Bestellung aufgeben. Wir bringen sie anschließend an euren Tisch. Bei Fragen stehen wir natürlich gerne für euch zur Verfügung.”

Da nun alle Gäste gleichzeitig bedient werden, kannst du darauf vertrauen, dass die digitalen Bestellquoten in die Höhe schnellen. Du musst keine Bestellungen aufnehmen, sondern kannst dich voll und ganz auf das Servieren von Speisen und Getränken konzentrieren.

PS: Keine Sorge, falls jemand kein Handy dabei hat. Jemand am Tisch hat immer eines dabei und kann für seinen Nachbarn einfach mitbestellen. Dass sich alle Gäste untereinander kennen, macht es nur umso einfacher.

Als Alternative kannst du deinen Gästen auch Tablets mit einer digitalen Speisekarte zur Verfügung stellen. Die Gäste sehen die Speisekarte digital und können durch ein Touchdisplay ganz einfach bestellen. Diese benutzerfreundliche Bestelllösung ist besonders für ältere Gäste eine gute Alternative.

Ente -und-Gans-Vorbestellung

Viele Gastronomen nutzen Software, um das Weihnachtsgeschäft anzukurbeln, wie beispielsweise das 'Mückenschlösschen' aus Leipzig. In diesem Café-Restaurant mit Biergarten und einzigartiger Atmosphäre können Gäste Ente oder Gans (egal ob warm oder kalt) mit ausreichend Vorlaufzeit vorbestellen und zuhause genießen. Die Bestellungen werden im Voraus bezahlt und automatisch im Kassensystem verbucht. Am ausgewählten Datum wird die Gans oder Ente dann von den Gästen selbst abgeholt.

Ente-und-Gans-Vorbestellung

Durch vielfältige Einstellungsmöglichkeiten haben Gastronomen die Flexibilität, Vorlauf- und Bearbeitungszeiten individuell festzulegen. Sie können auch festlegen, wann die Bestellung im Kassensystem angezeigt wird. Im Fall des 'Mückenschlösschens' sollte zum Beispiel bei einer Gans-Bestellung genügend Vorlaufzeit eingeplant sein, sodass die Bestellung erst angezeigt wird, wenn der Gast sie aufgibt. In anderen Fällen, wie etwa bei einer Currywurstbude, ergibt es mehr Sinn, die Bestellungen in der Kasse nur 10 Minuten vor Abholzeit anzuzeigen. Auf diese Weise müssen sich die Mitarbeiter keine Gedanken über Vorbestellungen machen, sondern können einfach die Kassenbons abarbeiten.

Wie du siehst, gibt es viele Einsatzmöglichkeiten für Selforder-Lösungen. Wenn du mehr Informationen möchtest, schreib uns einfach hier eine Nachricht.